Der HAMBURG WATER Cycle® in der Jenfelder Au

Innovativer Charakter des HAMBURG WATER Cycle®

In der Jenfelder Au wird der HAMBURG WATER Cycle® zum ersten Mal im großen Maßstab realisiert. Dort werden 835 Wohneinheiten an den HWC angeschlossen und schaffen damit ein Quartier, das klimaneutrales Wohnen und nachhaltige Entwässerung ermöglicht.

Das Projekt ist in seiner Größe bislang einmalig und ein wertvoller Praxistest, der für die zukünftige Stadtentwicklung und -planung Impulse geben wird. Aus diesen Gründen ist die Jenfelder Au ein Pilotprojekt der „Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) sowie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Regenwasser doppelt nutzen

Der HAMBURG WATER Cycle® kann in seiner Umsetzung variieren. Wichtigstes Merkmal ist die Trennung der Abwasserströme und die Energiegewinnung aus Abwasser. In der Jenfelder Au kommt eine Besonderheit hinzu, das die kreativen Möglichkeiten von Stadt- und Landschaftsplanern erweitert: Regenwasser wird zum gestalterischen Element der Freiraumgestaltung.

Das in der Jenfelder Au umgesetzte Regenwassermanagement liegt in der Verantwortung des Bezirks Wandsbek. Das Konzept sieht vor, das Regenwasser vom Kanalnetz abzukoppeln und dafür zu sorgen, dass es an der Oberfläche in die örtlichen Gewässer zurückfließt. Dabei kommen landschafts- und städteplanerische Aspekte zum Tragen, denn das Regenwasser plätschert durch offene Gerinne, Bachläufe und Kaskaden, ehe es in Rückhaltebecken gelangt, die Teichen und Seen ähneln. Auf diese Weise wird das Erscheinungsbild des Wohnquartiers nachhaltig geprägt und der Hochwasserschutz optimiert, denn die Rückhaltebecken sind so angelegt, dass sie im Fall von Starkregenfällen weiteres Speicherpotenzial bieten.

Getrennte Abwasserströme

Wie in der Jenfelder Au der HAMBURG WATER Cycle® mit getrennten Leitungssystemen für Grau- und Schwarzwasser aussehen wird und wo Rückhalteflächen für Regenwasser realisiert werden zeigt der folgende Funktionsplan: