Kreislauforientierte Abwasserwirtschaft

Der HAMBURG WATER Cycle® (HWC) bietet einen neuen Ansatz in der Abwasserwirtschaft, der mit dem konventionellen Prinzip der Schwemmkanalisation nicht mehr viel gemeinsam hat.

Das wegweisende und innovative Konzept des HAMBURG WATER Cycle® sieht eine Trennung der Stoffströme des Abwassers vor. Während das konventionelle System das gesamte häusliche Abwasser gemeinsam in das Siel leitet und behandelt, werden die Abwasserströme im HWC voneinander abgekoppelt. So wird das Schwarzwasser, welches bei der Nutzung der Toilette entsteht, vom Grauwasser, also Küchen-, Bad- und Waschmaschinenabwasser, separiert. Auch das Regenwasser wird beim HAMBURG WATER Cycle® separat behandelt.

 

Kreisläufe schließen, Nährstoffe verwerten

Das allgemeine Ziel des neuen Entwässerungskonzepts lautet nicht mehr nur zu behandeln, sondern auch zu verwerten. Die Nutzung des Abwassers wird dabei an die spezifischen Eigenschaften des Schwarz-, Grau- und Regenwassers angepasst, um möglichst effiziente und ökologisch ertragreiche Ergebnisse zu erhalten.

Das Schwarzwasser eignet sich aufgrund seiner hohen Konzentration an organischen Stoffen für eine Vergärung und die Produktion von Biogas. Unter Zugabe weiterer Biomasse kann so Energie in Form von Wärme und Strom erzeugt werden und die energieintensive Reinigung des Wassers vermieden werden. Nach der anaeroben Behandlung kann dieser Stoffstrom dann zur Bodenverbesserung oder Düngung weiter verwertet werden. Ohne die gemeinsame Ableitung mit dem Schwarzwasser kann das Grauwasser energieschonender gereinigt und in die Umwelt zurückgeführt oder auch als Brauchwasser genutzt werden. Das Regenwassermanagement des HAMBURG WATER Cycle® sieht vor, dass das Wasser naturnah und vor Ort bewirtschaftet wird. Die Versickerung wird unterstützt, die Verdunstung der Böden und der Vegetation forciert und das Wasser kann als gestaltendes Element in der Freiflächenplanung genutzt werden.

 

Von Karlshöhe über Jenfeld in die weite Welt - Der HWC in der Praxis

Der HAMBURG WATER Cycle® wird in Hamburg an zwei Orten realisiert – einmal im Kleinen und einmal im Großen:Das Gut Karlshöhe ist ein 9 Hektar großer Umwelterlebnispark der Hamburger Klimaschutzstiftung für Bildungszwecke. Nach der grundlegenden Sanierung des ehemaligen Stallgebäudes bietet Karlshöhe in Zukunft bis zu 140.000 Menschen pro Jahr ein umfassendes Programm zur Umweltbildung. Da darf der HAMBURG WATER Cycle® nicht fehlen! Karlshöhe dient als Demonstrationsanlage des HWC und zeigt in Theorie und Praxis den Weg, in den sich die neuartige Entwässerung entwickeln kann. Besonders interessant ist dabei zum Beispiel die Pflanzenkläranlage zur Grauwasserreinigung, die sich auf dem Gelände befindet, aber auch der Umgang mit dem Regenwasser als Ressource des häuslichen Wasserbedarfs. Weitere Informationen zum Umwelterlebniszentrum Gut Karlshöhe finden Sie hierIn Hamburg-Jenfeld wird im Rahmen des Projektes „Jenfelder Au“ der HAMBURG WATER Cycle® zum ersten Mal im großen Maßstab  realisiert. Auf einem ehemaligen Kasernengelände werden auf etwa 35 Hektar Wohneinheiten für rund 2.000 neue Bewohner entstehen. Klimaneutrales Wohnen und eine nachhaltige Entwässerung werden dort im Rahmen des HWC ermöglicht. Dieses Projekt, das sich zur Zeit noch in der Bauphase befindet, ist in seiner Größe einmalig, kann aber in Karlshöhe schon in kleinerer Form besucht und angeschaut werden. Der HAMBURG WATER Cycle® ist nicht nur eine gute Lösung für Hamburg, sondern kann überall dort angepasst und umgesetzt werden, wo ein effizienter Umgang mit den Ressourcen Wasser, Energie und Nährstoffen notwendig ist.